Stimmen aus dem Äther

Wir hören sie mal krächzend, mal total verzehrt, mal glasklar, meistens aber mit einem dezenten Rauschen unterlegt: Stimmen aus dem Äther. Es sind aber keine Halluzinationen oder Gespenster, sondern andere Funkamateure, die via elektromagnetische Wellen Kontakt zu Gleichgesinnten in aller Welt aufbauen.

Die Schwingungen aus der Luft fängt unser Achterstag ein. Ein automatischer Antennentuner vom Typ SG230, der in der Backskiste montiert ist, passt die Antenne an die unterschiedlichen Frequenzbänder an. Unser Transceiver Kenwood TS-480 verwandelt die Signale schließlich wie von Zauberhand in verständliche Worte, denen wir an sternenklaren Abenden gerne lauschen.

Der Amateurfunk ermöglicht uns aber noch viel mehr. Durch ein ans Funkgerät gekoppeltes PACTOR-Modem können wir Wetterberichte abhören, Wetterfaxe empfangen, unsere Schiffposition versenden und E-Mails schreiben – egal, wo auf der Welt wir gerade sind. Das macht sich gerade fern von Land sehr bezahlt.

Martin hat sich als Ingenieur leicht getan. Für mich war der Weg zur weltweiten Funklizenz CEPT1 aufgrund des sehr techniklastigen Lernstoffs ein steiniger. Die Mühe hat sich aber auf alle Fälle gelohnt. Immerhin bedeuten die vielfältigen Möglichkeiten des Amateurfunks zugleich ein großes Plus an Sicherheit auf See.


Sometimes we hear them croaking, sometimes totally consumed, sometimes glazed, but mostly underlined with a discreet noise: voices from the aether. But these are no hallucinations or ghosts, just other radio amateurs, who use electromagnetic waves to get in contact with like-minded people around the world.

Our backstay catches the vibrations from the air. The automatic smart tuner SG230, mounted in the locker, adjusts the antenna to the different frequencies. Our Transceiver Kenwood TS-480 transforms the signals as if by magic into understandable words, which we gladly listen to on starry evenings.

But ham radio allows us much more. Through a PACTOR modem coupled to the radio, we can listen to weather reports, receive weather faxes, send our ship position and write e-mails – no matter where in the world we are. Far from the land this can be very much paid.

As engineer for Martin it was much easier. For me the way to the worldwide ham radio license CEPT1 was a rocky – due to the very technology-intensive learning material. But it was worth the effort. Because the many opportunities offered by ham radio also mean a great plus of safety at sea.

You may also like...

One comment

Add a Comment

Your email address will not be published.